der Markt


Der Sindelfinger Handwerkermarkt wurde 1985 auf Initiative einiger Sindelfinger Handweber und Bürger als Textilmarkt begründet und ist seither jedes Jahr im Frühjahr ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens in Sindelfingen.

Bald wurde der Verein "Die Weber" gegründet, der unter anderem den Markt als eine seiner wichtigsten Aktivitäten veranstaltete.

Seit der Auflösung des Vereins 1995 wird der Markt von Familie Hein aus Maichingen veranstaltet.  pic

Schon früh erhielt der Markt vom Stuttgarter Innenministerium wegen seines einzigartigen Konzeptes eine Anerkennung als Kulturveranstaltung. Damit verbunden war die Erlaubnis, die Veranstaltung dauerhaft auch am Sonntag durchführen zu dürfen.

Seit dem Beginn wurde der Markt ständig weiterentwickelt und präsentiert sich heute in den Gassen der inzwischen weitgehend sanierten Altstadt, die dem Markt eine wunderschöne Kulisse bietet.

In der Kurzen Gasse, Hinteren Gasse,  Abstgasse, Langen Strasse, auf dem Schaffhauser Platz, im Alten Rathaus und am Hexensprung präsentieren sich jedes Jahr mehr als 80 Aussteller, alles Könner in ihren Berufen, mit ihren individuell gefertigten Produkten.

Im Kern hat sich seine Konzeption aber nie verändert: der Sindelfinger Handwerkermarkt bleibt im Schwerpunkt ein Textilmarkt. Er knüpft damit an dieTradition Sindelfingens als alter Weberstadt an.

Der Markt dient der Vorführung der Handwerkskunst. Er soll Menschen, die überwiegend von ihrem Handwerk leben die Gelegenheit geben, hochwertige Produkte einem interessierten Publikum anzubieten.

Heute finden sich neben Textil zahlreiche andere Gewerke. Seit 2013 ergänzt ein Genussgässle das Spektrum um handwerklich gearbeitete Nahrungsmittel.

Ein umfangreiches kulturelles Beiprogramm rundet den Markt ab.